0

Lagenweine (vorher "Weiler schlipf Pinot Noir CS*** ")

Unsere Lagenweine wachsen im mittleren und oberen Teil des Tüllinger Bergs. Hierfür selektieren wir unsere besten und ältesten Parzellen. Noch tiefere Erträge und ein langer Fassausbau prägen die Weine. Die Weinlagen unterscheiden sich primär durch die Hangneigung, Exposition und Lehm- sowie Kalk/Steinanteil (climat). Durch jahrhundertlange Erfahrung und regen Austausch innerhalb der Familie, haben wir für jede Rebsorte den optimalen Standort gefunden. Diese eindeutige Herkunft spiegeln unsere Lagenweine wider. Unsere Lagenweine sind "Weiler Schlipf", "Ötlinger Sonnhole" und "Haltinger Stiege".

Ortsweine "Alte Reben" (vorher "Weiler Schlipf CS***")

Die Alte Reben sind eine Selektion unserer besten und ältesten Ortsweinlagen. Diese Reben haben seit mindestens 30 Jahren ihre Wurzeln tief in die Erde gegraben, sie strahlen eine ureigene Kraft und Ruhe aus. Viele dieser alten Rebstücke wurden noch von unseren Großvätern angelegt. Ihre kleinen Trauben und der geringe Ertrag machen die Weine würziger und intensiver im Aroma als unsere Ortsweine.

Ortsweine (vorher "Weiler schlipf CS")

Unsere Ortsweine stehen für die lange Weinbauhistorie und das eigenständige Terroir der Gemeinden Weil am Rhein und Lörrach. Bereits 769 wurde der Weinbau in unserer Region zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Auf den typischen Tonmergel- und Kalksteinböden wachsen dichte und ausdrucksstarke Weine. Sie wachsen in direkter Nachbarschaft zu unseren Lagenweinen und weisen eine Hangneigung von 15 bis 25 % auf. Auf der wärmeren Weiler Gemarkung kultivieren wir hauptsächlich Burgunder. In den Rebbergen auf Lörracher Gemarkung wachsen erstklassige Gutedel. Der Ausbau erfolgt über mindestens 18 Monate in Holzfässern auf der Hefe.

      • Weiler

Weil ist ein alter Weinort mit einer über tausendjährigen Geschichte, wobei die Weine schon früh als Weine erster Güteklasse eingestuft wurden. Am sonnigen Süd- und Westhang des Tüllingers pflegen wir rund um die Gemeinde Weil am Rhein, zwischen 300 – 310 m ü. NHN, hauptsächlich die Burgundersorten. Zahlreiche Urkunden des frühen Mittelalters belegen die hohe Nachfrage nach Weiler Wein und der benachbarte Adel, Stifte und Klöster kultivierten hier ihre Reben.

      • Lörracher

Unsere Lörracher Ortsweine wachsen an den Südosthängen des Tüllingers auf 330 m ü. NHN, oberhalb der Stadt Lörrach, am Eingangstor in das Kleine Wiesental und den Schwarzwald. Diese kühlere Lage lässt die Trauben später reifen.

Gutsweine "vom Kalkstein" (vorher "Weiler")

Die sich im Untergrund unserer Rebberge befindlichen Kalkbänke sind prägend für all unsere Weine, wobei der Kalkanteil in seiner Intensität je nach Lage variiert. Unsere Gutsweine kommen von den tieferen und flacheren Hanglagen des Tüllinger Bergs (290 m ü. NHN), mit etwa 15 % Neigung. Diese Weine spiegeln ihre Herkunft, unser Handwerk und unsere Philosophie der minimalen Eingriffe im An- und Ausbau wider. Die Trauben stammen aus eigenen und nachhaltig bewirtschafteten Weinbergen, werden von Hand gelesen und mindestens mit 10 Monaten Hefelager schonend ausgebaut.